Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 15. Februar 2015

Forellen-Kartoffelsalat

Oh. Salate gibts bei mir oft.
Spontan.
Ich öffne vorsichtig den Kühlschrank, luge hinein. Alles ruhig.
Und trotzdem brodelt es in meinem Kopfwerk: "Was könnte ich aus dem Inhalt alles fabrizieren?"

Genau!
... und mit in Windeseile fingere ich die Zutaten heraus. Die Wichtigsten; meist.

Forellenfilets in geräucherter Form. Fertig verpackt, was den Vorteil in sich birgt, dass die Teile nur noch praktisch in den Mund gestopft werden könnten. Könnten ... aber ...
da es nunmal so ist, dass das Zusammenmischen eine besondere Note im Verzehr darstellt, brabbelt es in mir: Ein Salat! ... genau so einer wird und wurde es dann auch!

  • 2 halbe geräucherte, mit grobem Pfeffer eingemantelte Forellenteile, in Stücke geschnitten
  • 5 gekochte Pellkartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 4 Gewürzgurken
  • 5 Cocktailtomaten
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 EL Kräuteressig
  • 2 EL Kräuteröl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • grob gemahlener Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, in feine Scheibchen geschnitten
  • 3 EL starke Fleischbrühe
  • 1 kleiner säuerlicher Apfel, fein gewürfelt
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Merrettich aus dem Glas
  • 5 Stängel Schnittlauch
Alles gut vermengt. Am besten mindestens eine Stunde abgedeckt durchziehen lassen.

Meine obige Variante des Fisch-Kartoffelsalats erinnert auch so im Hinterkopf an meinen in diesem Blog schon vorgestellten Matjes-Kartoffelsalat. Nur eine Zutat anders und schon kommt eine neue Note in Sachen Fischsalat heraus.


Guten Appetit!

Link z.
Matjes-Kartoffelsalat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen